DIE „SCHULFRONT” KINDHEIT UND SCHULE IM ERSTEN WELTKRIEG

Home / / DIE „SCHULFRONT” KINDHEIT UND SCHULE IM ERSTEN WELTKRIEG

Daniel Strauss: UE “Kindheit und Schule im Ersten Weltkrieg (pdf)

R24269II005

 

1. EINSTIEG – Eine Schulstunde anno 1914

1.1 Didaktischer Hinweis

Das „Patriotische Geduld-Spiel” ist ein Puzzle und wurde in der Kriegszeit als Unterrichtsmaterial verwendet. Schüler und Schülerinnen mussten die Einzelteile zu einem Geschoss zusammenfügen.

Diese Aufgabe kann als Einstieg in das Thema „Kindheit und Schule im Ersten Weltkrieg“ genutzt werden und soll Schüler und Schülerinnen in das Schuljahr 1914 versetzen.

2. SCHULE IM KRIEG

Mit Kriegsausbruch fand der Erste Weltkrieg und die Kriegsbegeisterung unweigerlich Eingang in die Schule. Es eröffnete sich die sogenannte Schulfront, wobei Schüler und Schülerinnen anhand von gezielter Propaganda als Arbeitskräfte gewonnen werden sollten. Anhand von Appellen, Aufrufen und didaktischem Unterrichtsmaterial befasste sich das österreichische Schulwesen mit der Aufgabe, Kinder und Jugendliche in den Dienst des „Großen Krieges“ zu stellen.
Schüler und SchülerInnen sollten somit ihren Beitrag zum Gewinn des Krieges leisten. Das Einüben von militärischen Tugenden im Sportunterricht, Gedenkveranstaltungen für eingezogene Lehrer und Schüler sowie Spendenaufrufe standen an der Tagesordnung. Die Vermittlung von Wehrhaftigkeit, Patriotismus, Opferbereitschaft und Verzicht standen dabei an oberster Stelle. Man wollte wissen: Was können Schüler für den Krieg leisten?

2.1 GOLD FÜR EISEN

Schon zu Beginn des Krieges meldeten sich mehr Jugendliche zu Hilfsdiensten, als angestellt werden konnten. Mädchen strickten Kleidung als “Liebesgaben” für die Frontsoldaten, Kinder sammelten Beeren und Kräuter sowie andere Materialien und Geld.

Die Sammelaktion „Gold gab ich für Eisen“, welche in Schulen durchgeführt wurde, war besonders erfolgreich. Ein Grund dafür war, dass die Schulen tatkräftig zur Mobilisierung der Kinder beitrugen. Ergebnisse wurden in ein Sammelbuch eingetragen und Schüler, welche besonders viele goldene Gegenstände gegen Eisen eintauschten, wurden belohnt.

2.2 UNTERRICHT IM ZEICHEN DES KRIEGES

Der Krieg hinterließ seine Spuren in Schulbüchern aller Art. Bücher, patriotische Lieder und andere Unterrichtsmaterialien wurden im Unterricht verwendet. Militärische Erziehungsmethoden prägten den Unterricht. Die Kinder wurden aufgefordert, sich in Aufsätzen, Gedichten und Zeichnungen kreativ mit dem Krieg auseinanderzusetzen. Weit verbreitet waren sogenannte „Kriegsstunden“: In diesen Stunden wurden völkische Lieder gesungen, Kriegskarten erklärt und die aktuelle Kriegslage positiv dargestellt. Gemeinsam gedachten die Schulklassen dabei auch der gefallenen Helden und beteten für die Truppen an der Front.

zappel-philipp

2.3 JUNGSCHÜTZEN
Mit dem Kriegseintritt Italiens 1915 wurde Kärnten Frontland. Für die Kärntner Bevölkerung war der Krieg nun allgegenwärtig, wobei die „Kärntner freiwilligen Schützen“ eine besondere Rolle in der Geschichte des Landes einnehmen. Um die Front im Süden zu verteidigen, wurden zunächst freiwillige Schützen mobilisiert, da alle verfügbaren Soldaten bereits an anderen Fronten im Einsatz waren. Ihr Ziel: Die italienischen Soldaten aufzuhalten.

Die Mobilisierung der Schüler zeigte ihre große Wirkung vor allem in der ersten Kriegshälfte. Die anfängliche Kriegseuphorie hervorgerufen durch gezielte Propaganda im Alltag und in der Schule ging bald verloren. Die Begegnung mit Hunger und Tod ließ Kriegsmüdigkeit und Proteste aufkommen. Die Folgen des Krieges machten auch vor der Schule nicht halt. Lehrer wurden zum Kriegsdienst einberufen. Aufgrund des Mangels an Nahrungsmitteln litt der Gesundheitszustand der Schüler. Immer mehr Trauerfeiern für gefallene Lehrer und Schüler fanden statt und der heroische Glanz verschwand aus den Aufsätzen und Zeichnungen der Kinder.

Literaturhinweise
Manfried Rauchensteiner. An Meine Völker! Der Erste Weltkrieg 1914-1918. Wien (2014)
Kärntner Landesarchiv Klagenfurt

Jahresberichte des k. k. Staatsgymnasiums Klagenfurt

Die Welt der Habsburger – Im Dienst des Krieges ! !

http://ww1.habsburger.net/de/kapitel/im-dienst-des-krieges

Die Welt der Habsburger – Die Schulfront ! ! ! http://ww1.habsburger.net/de/kapitel/die-schulfront

Jugend und Schule im Ersten Weltkrieg ! ! [! http://www.deuframat.de/de/konflikte/krieg-und-aussoehnung/der-erste-weltkrieg-im-kollektiven- gedaechtnis-der-deutschen-und-der-franzosen/jugend-und-schule-im-krieg.html

Kindheit zwischen Propaganda und Ernüchterung ! ! [Online] http://science.orf.at/stories/1727885/

Related Projects